Shiatsu-Ettiswil

Schröpfen

 

Schröpfen

 

Das Schröpfen ist das älteste Therapieverfahren auf der Welt und ist seit jeher bekannt als alternative Methode zur positiven Beeinflussung auf den menschlichen Körper. Das Schröpfen ist dementsprechend eine häufig angewendete Methode auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Unterschiedliche Schröpfmethoden kommen zur Anwendung: schwaches, mittleres, starkes Schröpfen wie auch die Schröpfkopfmassage.

 

Die Schröpfgläser werden zuvor erhitzt und (oder durch eine Absaugvorrichtung unterstützt) direkt auf die Haut gesetzt. Nach dem Abkühlen wird dadurch der entsprechende Unterdruck erzeugt. Durch den Sog weiten sich die Blutgefässe und die Durchblutung wird stark angeregt. Das fördert den Qi-Fluss und verhärtetes Hautgewebe und verspannte Muskeln werden gelöst. Zu Beginn des Schröpfens kann eine Hämatombildung auftreten oder eine ringförmige Markierung der Gläser zurückbleiben, die nach wenigen Tagen wieder verschwindet.

 

Die Methode dient mitunter der Entschlackung des Körpers.

 

Schröpfen aktiviert die Selbstheilungskräfte und stärkt den ganzen Organismus.

Das wichtigste Ziel beim Schröpfen ist es, Blut, Qi und Körperflüssigkeiten in Bewegung zu bringen sowie Stagnationen jeder Art im Körper aufzulösen.

 

 

Das Foto zeigt:   Schröpfgläser und Unterdruck-Erzeuger

Ideen Kaffee Korner 